Naturheilpraxis für Tiere
 
Die sanfte Therapie

Über mich

Seit dem ich denken kann, habe ich Tiere um mich gehabt. Eine glückliche Kindheit, in der ich mit vielen verschiedenen Tieren um mich herum aufwuchs (Hunde, Katzen, Enten, Schweine, Hühner, Pferde, Ziervögel), war mein größtes Glück. 

Schon früh stand für mich fest, wenn ich groß bin, werde ich Tierärztin. Nun gut, das Leben sah dann andere Wege für mich vor und es ist nur ein Kindertraum geblieben.


Wie ich zur Tierheilkunde kam

Mein ganzes Berufsleben war ich ausschließlich im Büro tätig und hatte immer Pferde und Katzen (früher auch Hunde) zu Hause. Nun ergab es sich aber so, dass meine Stute in jungen Jahren schon chronisch krank wurde und sämtliche Schulmediziner sie aufgegeben hatten. Dies war der Zeitpunkt, an dem ich mit der Tierheilpraxis und im Speziellen der Bioresonanz in Kontakt kam. Ich sah dann nach und nach die Erfolge und war absolut fasziniert von der Methode. Meiner Stute half es wunderbar und man konnte förmlich zusehen, wie sie wieder aufblühte.

Von dem Zeitpunkt an erinnerte ich mich an meinen Kindertraum, nämlich den, dass ich ja immer Tierärztin werden wollte. Nun gut mit Anfang 40 ein schwieriges und langwieriges Unterfangen. Und ich wollte ja auch den Ursachen auf den Grund gehen, nicht nur die Symptome behandeln. Also beschloss ich, mich für ein Studium zur Tierheilpraktikerin einzuschreiben.

Tierheilpraktikerin Nadine Dahmouni mit Stute Farasha



Die Faszination alternativer Heilmethoden

Vom ersten Tag an merkte ich, dass dies genau das war, was ich immer wollte. Ganz speziell, als ich dann fertig mit dem Studium war und mit der Bioresonanz angefangen habe zu arbeiten. Das ist meine Passion und genau damit will ich Tieren zu einem gesünderen Leben verhelfen. Aber auch in allen anderen Bereichen fühle ich mich genau richtig. Meine noch andauernde Ausbildung zur Akupunkteurin zum Beispiel, bereitet mir auch immer wieder Freude und ich fühle mich so wohl in dem Bereich.

Oder die richtigen homöopathischen Arzneimittelbilder herauszufinden oder Kräuter zur Heilung und Linderung von Wehwehchen zu ermitteln, Pferden und Hunden mit Hilfe der fleißigen und nützlichen Blutegel Linderung zu verschaffen. . . die Naturheilkunde gibt so viele Möglichkeiten, unseren geliebten Tieren auf sanfte und natürliche Weise zu helfen. Es muss nicht immer gleich die Chemiekeule sein. 


Meine Ausbildung

Hier finden Sie die Eckdaten meines bisherigen Ausbildungsweges : 

  • 2018 - 2020  Studium zur Tierheilpraktikerin (Facharbeit zum Thema: Möglichkeiten der Blutegelbehandlung (insbesondere dem Hirudo medicinalis) beim Hauspferd) - auf Wunsch sende ich Ihnen die Facharbeit gerne als PDF-Dokument zu) 
  • 2019 Ausbildung zur Blutegeltherapeutin 
  • 2020/2021 Homöopathie-Ausbildung
  • 2020 Kinesiologie-Ausbildung
  • 2020 Ausbildung in der Arbeit mit dem Tensor
  • 2020 - August 2021 Akupunktur-Ausbildung
  •  Diverse Fortbildungen/Webinare in 2020 (u. a. Aromatherapie, Hydrolate-Anwendungen, Öle in der Pferdefütterung, Kotwasserproblematiken beim Pferd, Kotuntersuchungen, Husten beim Pferd, Bachblüten, Farblichttherapie, etc.) 
  • Juni 2021 Ausbildung zur Myco-Therapeutin (Therapie mit Heilpilzen)


Geplante Ausbildung

Hier finden Sie die in nächster Zeit angestrebten weiteren Ausbildungen:

  • Blutabnahme, Blut-Laboranalysen und Co. (voraussichtlich Ende 2021 (Corona-abhängig))



Mitgliedschaften

Mitglied im VFS (Verein zur Förderung der Schwingungsmedizin e. V.)